欧博真人娱乐游戏平台手机版|诚信TOP!!

<optgroup id="ryqtz"></optgroup>
  1. <font id="ryqtz"></font>
  2. <th id="ryqtz"></th>

        Ein europ?isches Versprechen:

        Freizügigkeit

        Der Binnenmarkt ist das Herzstück der Europ?ischen Union. Schon früh nach dem Zweiten Weltkrieg schlossen sich die europ?ischen Staaten zu einer Wirtschaftsgemeinschaft zusammen – auch in der Hoffnung, dass Staaten, die miteinander handeln, nicht aufeinander schie?en. Aus der Europ?ischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl entwickelte sich die Europ?ische Wirtschaftsgemeinschaft und daraus schlie?lich die EU. Faires Wirtschaften auf Augenh?he stand und steht im Mittelpunkt der europ?ischen Idee und ist Teil der europ?ischen Erfolgsgeschichte.

        Seit damals haben die europ?ischen Staaten einen gemeinsamen Markt für mehr als 500 Millionen Menschen geschaffen. Arbeitnehmer k?nnen in allen 28 Mitgliedsstaaten eine Besch?ftigung finden, Unternehmen ihre Güter oder Dienstleistungen über Landesgrenzen hinweg anbieten. Der Binnenmarkt mit seiner Freizügigkeit für Waren und Wirtschaft ist damit nicht nur ein Garant für Frieden in Europa, sondern auch für Wachstum und Stabilit?t. Diese Errungenschaft gilt es kontinuierlich zu verteidigen – denn leider ist der gemeinsame europ?ische Markt noch lange nicht perfekt. Für den Handel mit Gütern beispielsweise gibt es zwar klare Regeln, aber zu oft werden sie in den Nationalstaaten nicht ordnungsgem?? durchgesetzt. Mangelhafte Kontrollen europ?ischer Gesetze verunsichern Verbraucher und schaden ehrlichen Unternehmen – und sie untergraben die Idee des Binnenmarktes. Auch beim Arbeitseinsatz im Ausland gibt es noch viel zu tun. Eigentlich sollen EU-Bürger auch im Ausland im Sinne der Freizügigkeit problemlos Auftr?ge annehmen und Geld verdienen k?nnen. In der Realit?t aber wird der Auslandseinsatz beschr?nkt durch Bürokratie und nationale Vorschriften. Dadurch werden den Menschen Chancen vorenthalten, und die europ?ische Wirtschaft bleibt hinter ihren M?glichkeiten zurück.

        Die Spielregeln des Binnenmarktes müssen daher weiterentwickelt werden, damit er seine Kraft nicht verliert. Durch die Digitalisierung ist die EU gefordert, ganz neue Fragen zu beantworten. Dürfen selbstfahrende Autos über Landesgrenzen fahren? Wie muss eine Drohne gebaut sein, damit sie sicher über ganz Europa fliegen kann? Solche Herausforderungen zeigen, dass ein funktionierender Binnenmarkt niemals fertig sein kann, sondern immer wieder neu erarbeitet werden muss.

        欧博真人娱乐游戏平台手机版